Tierarzt Lisa Miehle

Coronazeit= Welpenzeit??!!

Leider ist es tatsächlich so!

Die Zunahme im Welpenkauf zeigte sich bereits letztes Jahr. Dieses Jahr wird es wohl nicht anders sein. Gründe hierfür? Vor allem die durch die Pandemie entstandenen Einschränkungen. Ich kann es vollkommen nachvollziehen, dass man sich einen treuen tierischen Begleiter an seiner Seite wünscht, gerade unter unseren jetzigen Umständen. Allerdings achten Sie bitte darauf, wo sie diesen Welpen kaufen und machen Sie sich vor dem Kauf klar, was es heißt einen Welpen zu halten!

Vielleicht zunächst zum Thema Welpen und Haltung. Es ist nicht damit getan sich einen Hund anzuschaffen und ab und an mit ihm Gassi zu gehen und zu spielen. Nein, er braucht Erziehung, Futter, braucht ab und an einen Tierarzt und, was ich persönlich sehr entscheidend finde, er wird auch irgendwann einmal alt und braucht noch mehr Zuwendung und Pflege. Stellen Sie sich darüber hinaus die Frage: wohin mit unserem Liebling im Urlaub? Vielleicht erkrankt ihr Vierbeiner einmal und benötigt dauerhaft Medikamente. Dies alles ist mit Kosten verbunden….machen Sie sich das bewusst! Kurzum wenn man sich einen Welpen, dies betrifft auch jedes andere Tier, anschafft, hat man Verantwortung und diese bis zum Lebensende. Eine Entsorgung, wie sie es mit einem defekten Haushaltsgerät tun würden, geht nicht! Sie haben es mit einem Lebewesen zu tun!

Nach wie vor werden viele Welpen über diverse Quellen bezogen, die nachweislich problematisch sind, was den Tierschutz angeht. Die steigende Nachfrage fördert leider auch das tierschutzwidrige Vermehren von Hunden. Prüfen Sie ihre Quelle gründlich. Im Zweifel fragen Sie ihren Tierarzt um Rat. Werden Sie hellhörig, wenn vom Verkäufer keinerlei Fragen über den zukünftigen Platz des Welpen gestellt werden, sie beim Kauf kein Muttertier sehen, die Welpen augenscheinlich nicht aus einem Wurf stammen, sie krank wirken, das Umfeld unsauber ist und es nur um Geld geht. Das sind nur ein paar Anhaltspunkte, aber mir geht es vor allem darum, dass Sie zum Nachdenken angeregt werden. Treffen Sie keine kopflose Entscheidung.

Wir haben aktuell das große Problem, dass in einigen Bundeländern Hundeschulen entweder gar nicht oder nur bedingt arbeiten dürfen. Insbesondere wenn Sie sich das erste Mal einen Hund anschaffen wäre diese Anlaufstelle aber durchaus sehr wichtig. Und zwar nicht erst wenn ihr Hund schon 12 Monate alt ist, dann sind eventuell schon derartige Defizite im Sozialverhalten, Entwicklung und Erziehung entstanden, die Sie womöglich vor die Entscheidung stellen den Hund wieder abzugeben. Und das war bestimmt nicht ihr Gedanke als Sie sich einen Welpen angeschafft haben.

Um das Statement noch mit etwas Schönem abzuschließen: Haben Sie sich das Thema Welpe gründlich überlegt, dann werden Sie eine wunderbare, lustige, vielleicht auch manchmal ärgerliche Zeit mit ihrem neuen Familienmitglied haben.

(Unsere Hündin fand es äußerst lustig einzelne Schuhe im Garten zu verstecken, oder den Inhalt des Katzenstreusacks in der ganzen Wohnung zu verteilen :D, wir lieben sie trotzdem!!)

cute-puppy-HV3DS63